Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 30 - 31 Aug - 1 Sept Kostenlose Konsultation

Hässliche Zähne –  Selbstbewusstsein unter Probe gestellt

Hässliche Zähne können unser Selbstbewusstsein beeinflussen, oder sogar unseren Alltag zur Hölle machen. Welche Gründe gibt es dafür und was können Sie und Ihr Zahnarzt dagegen tun?

Unser Lächeln ist eines unserer Wahrzeichen. So wie bei Gebäuden der Eingang, so ist unser Gesicht mit dem Mund und den Zähnen der erste Eindruck von uns. So wie wir gerne durch ein schönes Tor gehen, oder gerne ein schönes Haus bewundern, so sehen wir uns ein schönes Gesicht und ein schönes Lächeln gerne an. Wenn das beeinträchtigt ist, kann es eine Kraftprobe für das Selbtsbewusstsein sein.

Was verstehen wir unter hässlichen Zähnen? Wann sind die Zähne hässlich? 

Bei heranwachsenden Kindern kommt es oft vor, dass die Zähne in mehreren Teilen schwarz werden. Vor allem am Zahnhals und leider auch im vorderen Bereich. Das ist zwar in den meisten Fällen nicht gefährlich, noch nicht einmal unangenehm, nur ästhetisch handelt es sich um ein Problem. Nich nur die Farbe kann im Kindesalter den Eindruck von den Zähnen beeinflussen, sondern auch ihre Stellung. Mittlerweile bekommt mit Sicherheit jedes zweite Kind eine Zahnspange, die sie über mehrere Jahre begleitet. Mal herausnehmbar, mal ständige Zahnspangen. Die Form des Zahnapparates kann so hässlich sein, dass die Kinder lieber diese Prozedur über sich ergehen lassen. Oft brauchen sie dazu auch Logopäden, um z.B. am Ausstoss durch die Zunge zu arbeiten. Im Erwachsenenalter gibt es auch die Möglichkeit der Zahnkorrektur, auch mit Zahnspange oder anderen Methoden, wenn es hässliche Zähne gibt und diese das alltägliche Leben beeinträchtigen. Medizinisch betrachtet ist es ratsam, hässliche Zähne behandeln zu lassen, wenn ein pathologischer Prozess den Zahnhalteapparat gefährdet. Es ist jedoch möglich, dass selbst wenn der Zahn gesund ist, was seine Funktion angeht, und der Zahnarzt keine weitere Behandlung empfiehlt, ein ästhetisch störender Zahn bei den Patienten doch solche psychische Probleme bereitet, dass eine Behandlung notwendig wird. 

Arten hässlicher Zähne:

Wir können von hässlichen Zähnen sprechen, wenn ein Zahn verfärbt ist, was durch Zahnstein oder Ernährung verursacht ist. Bei Karies werden die Zähne erst undurchsichtig mit einer weißlichen Verfärbung und dann werden sie dunkel. In der Form und Grösse unterschiedliche, schiefe Zähne gelten auch als hässlich, sowie abgenutzte und dadruch niedrigere Zähne, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben. Als hässlich kann auch gelten, dass das Zahnfleisch vom Zahnhals zurückgezogen ist oder im Gegenteil zu viel vom Zahnfleisch beim Lächeln sichtbar wird. Die Zahnheilkunde, die sich auf die Ästhetik konzentriert, hat als Hauptziel das Lächeln harmonisch und schön werden zu lassen, dafür können sich die Behandlungen von professioneller Zahnreinigung über eine konservative Behandlung, wie Füllung oder Zahnkrone bis zu einer komplexen erstrecken.  
Sehen wir uns die einzelnen Gründe von hässlichen Zähnen genauer an: 

1. Verfärbungen 

Verfärbungen können vor allem durch Lebensmittel und Getränke entstehen. Die typischsten färbenden Lebensmitteln sind roter Pfeffer, Curry, Kaffe, Tee, Rotwein, Ketchup, rote Rüben. Diese können meistens mit einer Behandlung einer Zahnsteinentfernung mit einem professionellen Ultraschallgerät, Polieren und Sandstrahlen beseitigt werden. Es gibt auch Verfärbungen, die etwas hartnäckiger sind. In dem Fall gibt es die Möglichkeit der Zahnaufhellung. Dies kann sowohl zuhause als auch in der Praxis geschehen. In beiden Fällen wird eine spezielle Bleichsubstanz auf die Zähne getragen. Diese löst die in den Zähnen abgelagerte Farbstoffe auf, ohne dass die Struktur der Zähne beschädigt wird. Die Veränderung ist immer sehr auffällig, ganz genau hängt es natürlich von der Substanz des Zahnschmelzes der einzelnen Patienten oder wie der Zahn selbst auf die Aufhellung reagiert ab. Die Zahnaufhellungsprozedur selbst dauert etwa 90 Minuten, wo ein Gel mehrmals auf die Zähne aufgetragen wird. Der Patient kann die Behandlung zuhause fortführen, dafür dient eine vom Dentallabor angefertigte passende Schiene, die Platz für das Zahnaufhellungsgel bietet. Dieses kann zuhause laut den genauen Angaben des Zahnarztes aufgetragen, etwa 4-6 Stunden lang oder noch besser die ganze Nacht auf den Zähnen bleiben. Die Behandlung kann 5-8 Tage, bis zum erwünschten Ergebnis fortgeführt werden. Die Zähne können danach etwas empfindlich sein, das geht aber nach einer Zeit und mit angemessener Nachsorge weg. Der Verzehr von farbigen Lebensmitteln soll jedoch eine Zeit lang (etwa 1-2 Wochen ) lieber vermieden werden.

Es gibt noch eine Art Verfärbung, die mehr mit der Abnutzung zu tun hat. In diesem Fall verfärbt sich das Zahnmaterial gelb/braun mit zunehmendem Alter und der Abnutzung des Zahnschmelzes, oder eben durch Zähneknirschen. Ein weiterer Grund kann auch eine schlechte Putztechnik sein, wenn das Dentin sichtbar wird. Hier wird eine Krone oder Zahnfüllung notwendig. Wie oben bereits erwähnt, die Verfärbung von einem Zahn ist auch manchmal die Folge von toten oder mit Wurzelkanal behandelten Zähnen. Bei der Behandlung der Wurzelkanäle wird eine sog. interne Zahnaufhellung  durchgeführt, wenn das Aufhellungsmittel in die Krone eingebracht wird. Möglich ist, dass diese Aufhellung nicht wirkt, dann gibt es die Lösung, eine Krone oder einen Zapf herzustellen.  

2. Schiefe Zähne

Ein „unschönes Zahnproblem“ gibt es auch dann, wenn die Position der Zähne eine Anomalie aufzeigt, beispielsweise Stauung, die Zähne liegen oberhalb der anderen Zähne, wie ein Vampirzahn, eine Zahnspalte zwischen zwei oder mehreren Zähnen, oder Bissprobleme, orhopädische Deformitäten des Kiefers. Abgesehen davon, dass es nicht besonders schön aussieht und vor allem bei dem schiefen Biss störend ist, kann eine schwerwiegende Zahnfehlstellung sogar gefährlich sein und die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinträchtigen. Folgen können sein: 

  • wo das Zahnfleisch aus irgendeinem Grund nicht mehr den Zahn bedeckt, dort können sich Bakterien und Zahnbelag entwickeln, was zu Krankheiten im Gaumen und Parodontitis führen kann
  • an den Stellen wo die Zähne fehlgestellt, übereinander stehen oder krumm sind, wird die Reibung grösser, dadurch nutzt sich der Zahnschmelz schneller ab und auch Karies wird wahrscheinlicher
  • wenn die Zähne so krumm und übereinandergestapelt sind, sind sie auch schwerer zu reinigen, die Zahnbürste, Zahnseide oder die Interdentalbürste kommen nicht in die ganz kleinen Lücken, wo sich wiederum Bakterien ansammeln. Karies und Mundgeruch sind die Folgen.
  • wir haben in einem unserer Artikel auch darüber ausführlich geschrieben, dass zahnärztliche Probleme zu gesundheitlichen Problemen im Körper führen können, u.a. Diabetes, Herzkrankheiten, Krebs, Schlaganfall
  • schiefe Zähne können auch empfindlicher sein, bei einem Aufprall oder gar Unfall sind sie zerbrechlicher, splittern oder brechen schneller
  • bei einem schiefen Gebiss, starker Zahnfehlstellung kann Nahrung schlechter aufgenommen, gekaut werden.

Wie man sieht, ist es also überaus wichtig, sich um hässliche Zähne zu kümmern und den Zahnarzt um Rat zu fragen.

3. Schwarze Zähne

Schwarze Zähne kommen vor allem bei Kindern und Jugendlichen vor, sind eine Veranlagung und harmlos und enden mit der Verlust der Milchzähne. In den meisten Fällen haben die Art hässlicher Zähne auch nichts mit mangelnder Zahnhygiene zu tun. In selteneren Fällen können Bakterien, die sich auf Rückständen auf den Zähnen ansammeln und einfärben, auch bei Erwachsenen schwarze Punkte oder Linien am Zahnrand verursachen. Die sehen zwar nicht schön aus, aber richtig beeinflussen kann man ihre Enstehung nicht, es sei denn, mit einer noch gründlicheren Zahnpflege. Abgestorbene Zahnwurzel kann auch ein Grund schwarzer Zähne sein, diese müssen jedoch dringend behandelt werden, denn sie können chronische Entzündungen und Zahnverlust verursachen. 

4. Abgenutzte Zähne 

Lebensmittel können nicht nur in Bezug auf Verfärbungen auf die Zähne eine Auswirkung haben, säurehaltige Speisen können auch im Ergebnis hässliche Zähne verursachen. Früchte, vor allem Zitrusfrüchte, Fruchtsäfte,Essig, Kohlensäure, sauerere Süssigkeiten, Wein können eine Erosion der Zähne verursachen. Auch Reflux kann so auf die Zähne wirken, weil aus dem Magen zu viel Magensäure in die Mundhöhle kommt. Der Zahnschmelz wird weicher, und wird schneller abgenutzt. Die Zähne werden empfindlicher, und müssen behandelt werden. Eine Möglichkeit bei einem milderen Fall ist ein Schutzlack, bei grösseren Problemen oder stärker beschädigten Zähnen die Füllungen.  Ein weiterer Fall hässlicher Zähne tritt auf, wenn eine Demineralisierung im Zahn stattfindet. Dieser Prozess ist reversibel, wenn nur der Zahnschmelz betroffen ist, z.B. mit Zahnpaste. Wenn das Dentin auch schon betroffen ist, dann muss eine Füllung oder eine Krone gemacht werden.

Behandlungsmöglichkeiten hässlicher Zähne und Konsequenzen der Nicht-Behandlung

Abhängig von der Beschädigung und Art der Anomalie können schiefe Zähne mit Zahnspange, Zahnersatz, Ziehung, Zahnbrücken behandelt werden. Hässliche Zähne mit Verfärbungen können erstmal mit Zahnsteinentfernung, Polieren, Sandstrahlen und vollständiger Mundhygieneberatung behandelt werden. Im schlimmeren Fall bekommen sie Veneers, Kronen oder Inlays, oder in leichteren Fällen ein Zahnaufhellungsgel. Es gibt zahlreiche Lösungsmöglichkeiten und in meisten Fällen ist es auch ratsam, so bald wie möglich die Problemzähne zu behandeln. Bei hässlichen Zähnen stellt sich natürlich in jedem Fall die Zeitfrage. Man möchte so schnell wie möglich wieder lächeln und sich wohlfühlen. In der Regel – natürlich abhängig von der Art des ästhetischen Fehlers – kann man in ein paar Wochen wieder ganz sich selbst sein.  
 

Was passiert nun, wenn man die hässlichen Zähne nicht behandeln lässt? 

Wenn der Zahnstein nicht entfernt wird, kann Gingivitis, Parodontitis, oder sogar Zahnverlust die Folge sein. Starke, nicht korrigierte Störungen im Gebiss können zu Kiefer- oder sogar Wirbelsäulenproblemen führen. Aber es ist auch schon ausreichend, wenn durch die Nicht-Behandlung die Beschwerden schlimmer werden und die Patienten sowieso schon nicht wagen, richtig zu lächeln oder die Hände vor dem Mund nehmen und immer eine gewisse Scheu empfinden. Je mehr man mit der Behandlung hässlicher Zähne wartet, desto mehr wird die Arbeit mit den Zähnen sein. 

Häufig gestellte Fragen


Was verstehen wir überhaupt unter hässlichen Zähnen?

Wie ästhetisch oder hässlich die Zähne sind ist natürlich teilweise subjektiv. Schiefe Zähne im Unterkiefer sind mit Sicherheit nicht so störend, wie wenn der Oberkiefer betroffen ist. Schwarze Zähne bei Erwachsenen ist schlimmer, als die bei Kindern, weil mit den Milchzähnen in der Regel auch die schwarzen Zähne gehen. Hässlich gilt in zahnmedizinischer Sicht ein Zahn, wenn hinter dem ästhetishen Erscheinungsbild auch pathologische Gründe festzustellen sind.

Sind hässliche Zähne immer ungesund?

Nein, nicht immer sind hässliche Zähne auch ungesund. Manchmal handelt es sich nur um eine Verfärbung auf der Zahnoberfläche, die nicht das Dentin oder den Zahnschmelz betrifft. In solchen Fällen ist es eine Frage der Gewöhnung oder des Ortes, ob sie behandelt werden müssen. Ungesund können wiederum schiefe Zähne sein, wenn sie das Beissen, oder die richtige Zahnpflege beeinträchtigen.

Heilen die hässlichen Zähne von selbst?

In der Regel heilen leider hässliche Zähne nicht von selbst. Ausnahmen sind die schwarzen Punkte oder Linien, die bei Kindern und Jugendlichen auf den Zähnen zeigen. Die heilen meistens nach dem Zahnwechsel. Sie sind aber auch im Erwachsenen- oder höherem Alter meist harmlos.

Wie schnell kann ich wieder schöne Zähne haben?

Das hängt von der Schwere des Problems ab. Wenn schiefe Zähne eine längerfristige Zahnspangenbehandlung erfordern oder Zähne gezogen und Zahnersatz engesetzt werden muss, dann handelt es sich um mehrere Monate. In leichteren Fällen, wei Verfärbungen oder kleineren Wurzelbehandlungen kann man in ein paar Wochen wieder selbstbewusst lächeln.

Weitere Artikel

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang