Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 30 - 31 Aug - 1 Sept Kostenlose Konsultation

Warum Zahnersatz nicht nur im fortgeschrittenen Alter wichtig ist

Unsere Zahnreihe ist ein komplexes System, indem alle Zähne eine Rolle haben. Zahnersätze dienen ausser Ästhetik auch andere Zwecke und sind daher in allen Lebensaltern empfohlen.

Nach dem Verlust eines eigenen Zahnes sollte man sich so schnell wie möglich für einen der Zahnersatzmöglichkeiten entscheiden. Grundsätzlich streben alle Zahnärzte das Retten und den Erhalt von eigenen Zähnen an, dies ist jedoch leider nicht immer möglich. Hier kommen diverse Arten von Zahnersätzen insSpiel, deren schnellstmögliche Anfertigung von Zahnärzten dringend empfohlen wird. Aber warum ist das so wichtig? Nur wenige wissen, dass die Knochenmasse an der Stelle eines verlorenen Zahns mit der Zeit immer spärlicher wird, was beispielsweise bei einer späteren Implantation ein ernsthaftes Problem darstellen kann. Unvollständige Zahnreihen haben ohnehin zahlreiche Nachteile, und nur einer davon ist der ästhetische Mangel. Die Fachleute von Zahnexperten Ungarnempfehlenhalbjährliche Zahnarztkontrollen, damit Zahnprobleme frühzeitig erkannt werden können und auch wenn ein Zahn nicht mehr zu retten ist, bessere Chancen für ein erfolgreiches und vor allem am wenigsten invasives Zahnersatz bestehen.

Ästhetische Gründe

Das fehlende Zähne ein Ästhetisches Problem darstellen, ist wohl noch selbstverständlicher als die gesundheitliche und funktionale folgen. Ein zahnloses Lächeln ist sicherlich nicht sehr attraktiv und auch das Selbstbewusstsein leidet schwer, besonders wenn die Zahnlücken an einer auffälligen Stelle entstehen. Unsere Patienten berichteten oft darüber, dass sie nicht nur durch das Lächeln, sondern auch durch die beeinträchtigten Sprachfähigkeiten selbst entmutigt wurden. Eine sich zurückziehende, nicht lächelnde Persönlichkeit ist anderen Menschen gegenüber viel weniger sympathisch, daher kann ein Mangel an Zähnen auch unser soziales Leben ruinieren.Außerdem fällt das Gesicht an die Stelle der fehlenden Zähne ein und lässt uns Zehn Jahre älter aussehen.

Ein attraktives Lächeln ist ohne eine komplette Zahnreihe undenkbar. Es besteht kein Zweifel, dass der Zustand unserer Zähne für unsere Attraktivität von größter Bedeutung ist. Das Selbstbewusstsein wird auch dadurch beeinflusst, wie mutig wir uns trauen, zu lächeln und zu kommunizieren, was sowohl in der Privatsphäre als auch bei der Arbeit eine wichtige Rolle spielt. Es kann jedoch nicht genug betont werden, dass das Gebiss auch einen grossen Einfluss auf die Kaufunktion und die Stimmbildung hat.

Funktionelle und gesundheitliche Gründe

Unser Gebiss ist ein komplexes System, in dem jeder einziger Zahn eine wichtige Rolle spielt. Gesunde Zähne stärken den Kiefer beim Kauen und Wirkenstimulierend auf das Knochengewebe. Wird die Knochenmasse von dieser stimulierenden Wirkung nicht beeinflusst, beginnt oft der frühzeitige Prozess des Knochenabbaus. Dies wird wiederum zum Problem, wenn man sich später doch für einen Zahnersatz entscheidet und es sich herausstellt, dass die Zahnlücke nur durch eine Implantation behoben werden kann - aber das zwischenzeitlich abgebaute Knochengewebe die Implantation der künstlichen Zahnwurzel nicht mehr zulässt.

Ein fehlender Zahn (oder Zähne) beeinflusst die bislang ausgewogene Kräfteverhältnisse im Gebiss und kann dazu führen, dass bestimmte Zähne eine überproportionale Last bei dem Kauen tragen müssen. Ein solcher Zahn kann kleinere oder gar größere Verletzungen erleiden, wodurch ein Dominoeffekt ausgelöst werden kann, wobei weiterer Zahnverlust droht.
Aufgrund fehlender Zähne müssen wir bei den Mahlzeiten ständig darauf achten, auf welcher Seite wir kauen. Je mehr Zähne fehlen, desto unausgeglichener die Kraftverteilung, da vor allem Zähne neben der entstandenen Lücke eine wesentliche Zusatzlast tragen müssen. Falls mehrere Zähne auf derselben Seite fehlen, kann es sogar zu Kiefergelenk Beschwerden führen.
Nachbar- und gegenüber liegende Zähne haben eine Tendenz sich in die Richtung zu verschieben, wo die Lücke entstanden ist.Ein Vorgang, der es später ebenfalls unmöglich macht, den fehlenden zahn zu ersetzen. Für den Ersatz eines fehlenden Zahns können Sie aus mehreren Optionen wählen, wenn Sie jedoch die modernste Lösung möchten, sind Zahnimplantate empfohlen.

Implantatkrone
Implantatkrone

Möglichkeiten für den Zahnersatz – Implantate

Heute gelten als modernste Zahnersätze die auf Implantaten basierende Versorgungen. Unter das Implantat versteht man eine künstliche Zahnwurzel, die vielseitig angewendet werden kann. Es ermöglicht den Ersatz eines einzelnen fehlenden Zahns, kann aber auch als Stützpfeiler für eine Brücke oder sogar eine komplette Zahnreihe verwendet werden. Die wichtigste Voraussetzung für Implantate ist der angemessene Zustand und dichte, sowie ein ausreichendes vertikales und horizontales Ausmass an Knochengewebe. Knochenschwund hindert die Implantation häufig, insbesondere bei langfristiger Zahnlosigkeit.In so einem Fall, kann nur zusätzlicher Knochenersatz eine korrekte Fixierung der künstlichen Wurzel gewährleisten. Der Herstellungsprozess eines Zahnersatzes mit Implantaten besteht grundsätzlich aus zwei Phasen. Bei dem Eingriff führt der Spezialist zunächst das Implantat, also die künstliche Zahnwurzel in den Knochen ein, der dank seiner speziellen Oberflächenbehandlung und Material biokompatibel ist, also in über 99% der Fälle nicht von dem Körper ausgestossen wird.Nachdem es sich verknöchert, kann die Suprakonstruktion, also die Brücke oder die Krone montiert werden. Die Lösung ist zweifellos sicher, langlebig, höchst ästhetisch und stabil.Bei einer Brücke, die auf Implantatebefestigt ist, müssen die intakten Nachbarzähne des fehlenden Zahns nicht beschleift werden, ausserdem ermöglichen Implantate eine sichere und ausgeglichene Beisskraft, was auch das Zerkauen von härteren Bissenvereinfacht. Die Knochenbelastung im Mangelbereich wird auch durch Implantate gewehrleistet, was wiederum die benötigte Stimulation erreicht und somit Knochenschwund verhindert.

Möglichkeiten für den Zahnersatz –Kronen und Brücken

UnterKrone versteht man in der Zahnmedizin ein festsitzender Zahnersatz, der auf einen Zahnstumpf oberhalb des Zahnfleischrandes, oder auf ein Zahnimplantat, aufgesetzt wird.Auf einen eigenen Zahnstumpf wird sie in allen fällen mit Zahnmedizinisches Zement befestigt, für Implantate gibt es jedoch neben dem geklebten, eine verschraubte Variante. Letzteres hat den Vorteil, dass Sie später für eventuelle Korrekturzwecke, ohne das Beschädigen der Suprakonstruktion demontiert werden kann.  

Ist der Zahn selbst so stark geschädigt, dass bei der Behandlung weder eine Füllung noch ein Inlay oder Einlage verwendet werden kann, kann die Krone die geeignete Lösung sein. In Bezug auf das Material sind die gängigsten Varianten Presskeramikkronen, vollverblendete Metallkeramikkronen und Anatomische Zirkonium Kronen und vollverblendete Zirkonium - Keramik Kronen.
Zahnkronen werden am häufigsten verwendet, wenn aufgrund eines Zahnbruchs oder vernachlässigten Karies ein großer Mangel an Zahnmaterial besteht. Kronen können auch für dieAchsenkorrektur von Zähnen oder aus ästhetischen Gründen, wie z.B. bei grossen Zahnlücken eingesetzt werden. Die Zahnbrücke besteht eigentlich aus mehreren Kronengliedern. Die Krone wird nur auf eine Zahnwurzel oder Implantatbefestigt, wobei die Zahnbrücke mindestens 2 Pfeiler benötigt und eine Komplettlösung für den Ersatz mehrerer Zähne bietet. Brücken können auf Zahnstumpfe, sowie Implantate befestigt werden.

Das Befestigen von einer Brücke oder Krone auf eigenen Zähnen, erfordert eine vorgängige Präparation, wobei Zahnmaterial entfernt werden muss. Voraussetzung ist jedoch, dass die Wurzeln der betroffenen Zähne vollständig intakt sind. Die Präparation selbst gefährdet die Gesundheit der Zähne grundsätzlich nicht, da sie aber eine erhebliche Menge an Zahnmaterial opfert, wird bei kerngesunden Nachbarzähnen eine Implantat-Lösung bevorzugt, womit der allgemeine zahnmedizinische Konsens, gesunden Zahnsubstanz je nach Möglichkeiten zu erhalten, erfüllt wird.

Möglichkeiten für den Zahnersatz – Zahnprothesen

Die Zahnprothese ist eine Variante des Zahnersatzes, die eine effektive Lösung für Patienten bietet, die einen erheblichen Teil oder alle ihrer Zähne bereits verloren haben. Der Zweck von Prothesen ist die vollständige Wiederherstellung der Ästhetik und der Kaufunktion. Es gibt stabilisierte und herausnehmbare varianten von Prothesen. Beide Typen haben ihre Vorteile. Die herausnehmbare Prothese muss mit Haftkleber am Zahnfleisch und Gaumen befestigt werden und ist dadurch weniger stabil, dafür aber leicht zu reinigen und bei weitem die kostengünstigste Option für Zahnersatz. Bei einer stabilisierte Prothese sorgen verschiedenen auf Implantate gesetzte Befestigungsmechanismen für die Stabilität des Zahnersatzes, jedoch ist die Prothese herausnehmbar und somit sehr leicht zu reinigen. Bei dieser Art von Prothesen werden auf die Implantate Druckknöpfe, sogenannte Locators (kleine Metallkugeln) oder im häufigsten Fall ein Metallsteg mit Gummibuchsen aufgesetzt, die in der Prothese einrasten und sie somit in Position halten. Mechanisch befestigte Prothesen ermöglichen eine wesentlich zuversichtlichere Beisskraft als die mit Haftkleber einsetzbare Zahnersätze.

Häufig gestellte Fragen


Muss ich einen fehlenden Zahn, auch wenn die Lücke ästhetisch nicht störend ersetzen lassen?

Es ist höchst empfohlen fehlende Zähne schnellstmöglich ersetzen zu lassen, da unbehandelt, Konsequenzen, wie das Verwandern der Zahnreihe, Knochenrückbildung und weitere Schäden an Nachbarzähnen auftreten können.

Ist die Implantation schmerzhaft?

Obwohl sich das Setzen von Implantaten schmerzhaft anhört, ist diese Behandlung in der Regel einer der Schmerzlosesten Oralchirurgischen Behandlungen. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und ist nicht unangenehmer als eine einfache Zahnfüllung. Eventuell können nach der Behandlung Zahnfleischschmerzen auftreten, diese Symptome lassen sich aber mit Schmerztabletten effektiv behandeln.

Werden Implantate oft aus dem Körper ausgestossen?

Vieles kann zur Erfolglosigkeit der Implantation führen, abgestossen werden sie aber nur in sehr seltenen Einzelfällen. Die Erfolglosigkeit hängt in der Regel eher mit übermässiges rauchen oder äusserst schlechter Mundhygiene zusammen.

Weitere Artikel

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang