Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 30 - 31 Aug - 1 Sept Kostenlose Konsultation

Wie werden meine Zähne strahlend weiß?

Die Nachfrage nach weißen Gebiss wächst immer mehr. Das kann man verstehen, da verfärbte Zähne in vielen Fällen auf Unachtsamkeit und Vernachlässigung hinweisen, während weißes Gebiss ein „Botschafter“ für Gesundheit und gepflegte Pflege ist.

Weiß ist nicht gleich weiß!

Trotz regelmäßigem und korrektem Zähneputzen können sich unsere Zähne verfärben. Viele Menschen denken, dass die Farbe ihrer Zähne nur eine Frage der Genetik ist, obwohl dies nicht unbedingt der Fall ist.
Der gelblich-braune Zahnstein beeinflusst das Erscheinungsbild der Zähne und es entsteht durch Verkalkung der Plaque. Andererseits lässt der sich ständig auf der Zahnoberfläche bildende Plaque – bestehend aus Speiseresten und Bakterien – durch regelmäßiges und richtiges Zähneputzen entfernen. Die Farbe der Zähne wird ansonsten durch die winzigen Pigmentpartikeln bestimmt, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und sich im Material des Zahnschmelzes und des darunter liegenden Dentins befinden. Einige Zahnaufhellungsmethoden basieren auf entfärbenden Pigmentpartikeln.

Zahnaufhellung
Zahnaufhellung

Die 10 größten Feinde weißer Zähne

Viele Menschen kämpfen mit dem Problem, dass sich ihre Zähne trotz regelmäßigem Zähneputzen verfärben. Die richtige Mundhygiene ist einer der wichtigsten Schritte zu weißen Zähnen. Viele Menschen wissen jedoch nicht, dass es auch sehr wichtig ist, was wir täglich essen und trinken. Es gibt Lebensmittel und Getränke, die Ihre Zähne stark verfärben. Wenn Sie regelmäßig eines oder mehrere von den unten aufgeführten Lebensmitteln und Getränke zu sich nehmen, verlieren Ihre Zähne leicht ihr natürliches Weiß.

1. Kaffee

Es ist vielleicht nicht überraschend, dass Kaffee das Getränk ist, das vielleicht am häufigsten für Zahnverfärbungen verantwortlich ist. Kaffee kann unsere Zähne nicht nur wegen der dunklen Farbe, sondern auch wegen seiner Gerbsäure enthalt verfärben. Eine mögliche Lösung ist, den Kaffee durch einen Strohhalm zu konsumieren, um ihn so wenig wie möglich mit den Zähnen in Kontakt zu bringen.

2. Tee

Durch die dunkle Farbe und den Gerbsäuregehalt führt regelmäßiger Teekonsum, wie auch Kaffee, zu Verfärbungen an unsere Zähne. Je dunkler ein Tee ist, desto mehr färbt er Ihre Zähne. Wenn Sie also stärkere Verfärbungen vermeiden möchten, können Sie sich z.B. statt Schwarztee, für Grüntee oder Kräutertee entscheiden.

3. Tomatensauce

Für diejenigen, die Saucen auf Tomatenbasis, wie zum Beispiel Ketchup mögen, haben wir leider ebenfalls schlechte Nachrichten. Tomatensaucen haben eine kräftige, rote Farbe, einen hohen Säuregehalt und haften hartnäckig an den Zähnen, sodass sie eine ziemlich wichtige Rolle bei der Zahnverfärbung spielen.

4. Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure

Dank der Säuren und vielen Farbstoffen, färben kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke wie Cola nicht nur, sondern schädigen in hohem Maße auch den Zahnschmelz. Wenn Ihnen die Gesundheit und das Weiß Ihrer Zähne wichtig sind, sollten Sie diese Getränke meiden.

5. Rote Früchte

Alle Früchte können Verfärbungen verursachen, aber auf Beeren und rote Früchte wie Kirschen, Sauerkirschen, Heidelbeeren, Brombeeren oder Granatäpfel ist besonders zu achten. Aufgrund ihrer positiven gesundheitlichen Wirkung sollten diese Früchte jedoch nicht vollständig aus Ihrem Speiseplan gestrichen werden. Stattdessen empfehlen wir Ihnen, nach dem Verzehr von roten Früchten den Mund auszuspülen.

6. Rotwein und Weißwein

Wein hat wie Kaffee und Tee einen sehr hohen Gerbsäuregehalt, daher ist auch dieses Getränk für die Bildung gelber und grauer Flecken auf den Zähnen verantwortlich. Und wenn Sie denken, dass nur Rotwein Ihre Zähne verfärbt, haben wir schlechte Nachrichten. Aufgrund seines hohen Säuregehalts wirkt sich Weißwein ebenso schädlich auf die Zähne aus wie Rotwein. Das Beste, was Sie für Ihre Zähne tun können, ist, Ihren Weinkonsum einzuschränken.

7. Süßigkeiten

Auch Eiscreme, Lutscher und bunte Bonbons können Verfärbungen verursachen. Übermäßiger Süßigkeitenkonsum kann neben gelblich-braunen Flecken auf den Zähnen auf Dauer zu Karies führen. Das heißt natürlich nicht, dass wir im Sommer bei der Hitze kein Eis essen können, aber es lohnt sich auf jeden Fall nachher die Zähne zu putzen oder zumindest mit Wasser auszuspülen.

8. Curry

Es mag keine große Überraschung sein, aber wie Saucen auf Tomatenbasis sind diverse Currysaucen genauso gefährlich für das Weiß unserer Zähne. Curry ist nicht nur gelb, es kann auch besonders hartnäckig sein zu entfernen und färbt extrem stark.

9. Balsamessig

Nur wenige wissen es, aber aufgrund der dunklen Farbe und des hohen Säuregehalts von Balsamico- oder Balsamessig färbt er die Zähne sehr stark. Diese Flüssigkeit lagert sich auch in den winzigen Fissuren des Zahns ab und führt zu gelben Flecken auf unseren Zähnen.

10. Sojasauce

Sojasauce ist eines der am stärksten verfärbenden Lebensmittel. Wenn Sie sich oft für Speisen entscheiden, die Sojasauce enthalten, werden Sie nach nur einer Mahlzeit feststellen können, dass Ihre Zähne einen gelblichen Farbton annehmen und dass dieser Effekt lange anhält.

Was kann man für schöne „neue“ weiße Zähne tun?

Heutzutage haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, ihre verfärbten Zähne mit einem speziellen Verfahren in ein schönes Weiß zu verwandeln. Entgegen der landläufigen Meinung ist diese Form der Zahnpflege nicht besonders schmerzhaft – lediglich macht er die Zähne vorrübergehend empfindlich – und schadet, wenn nicht übertrieben nicht. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Zähne verfärbt sind und es Sie stört. Es gibt heute hervorragende Behandlungsmöglichkeiten. Zur Behandlung von Verfärbungen, die tiefere Schichten des Zahns betreffen, wurden auf Oxidation basierende Bleichverfahren mit Wasserstoffperoxid als Hauptrohstoff entwickelt.
Die Wirksamkeit der Formulierungen wird durch die kombinierte Konzentration von Wasserstoffperoxid, Einwirkzeit und Temperatur beeinflusst. Höhere Materialkonzentrationen, wie etwa35 Prozent, werden unter der Aufsicht einer Fachperson verwendet, während niedrigere Gelkonzentrationen, wie etwa 10 bis 20 Prozent, meistens für Behandlungen zu Hause gemeint sind.

Als Ergebnis der Behandlung können wir das Weiß unserer Zähne wiedererlangen. Die Zahnaufhellung zu Hause dauert aufgrund der geringeren Konzentration des Aufhellungsmaterials länger. Wenn das Bleichgel ein hohes Anteil an Hydrogenperoxid enthält, ist das Verfahren zwar schneller, kann aber vorrübergehende Schmerzen und Temperaturempfindlichkeit verursachen. Das Bleichmittel lockert den Schmelzstock, daher sollte der Verzehr von „färbenden“ Lebensmitteln während und zwei Wochen nach des Bleichvorgangs vermiedet werden.

Soll man es lieber lassen?

Viele Menschen haben Angst, dass ihre Zähne beim Bleaching beschädigt werden, weil sie nicht wissen, dass der Wirkstoff während der Behandlung nicht in die Struktur des Zahnschmelzes eindringt und diese somit auch nicht zerstört. Inzwischen gibt es Zahnaufhellungsverfahren, bei denen das auf die Zähne aufgetragene Gel abgebaut wird, wodurch Sauerstoff entsteht, der in den Mikrorillen des Zahnschmelzes wirkt und die verfärbten Zähne aufhellt. Das Bleichen erfolgt also durch „reaktiven und aktiven“ Sauerstoff. Diese „intelligente“ Bleichgels bewirken keine Veränderung in der Zahnsubstanz, hellen jedoch verfärbte Oberflächen effektiv auf. Klinische Tests zeigen, dass die Behandlung keine schädlichen Wirkungen hat, und es werden auch dem Zahnfleisch keine Schäden beigefügt.

Kann sich ein Zahn nach einer Zahnaufhellung wieder verfärben?

Manche entscheiden sich nicht gegen eine Zahnaufhellung, weil sie befürchten, es schadet ihren Zähnen, sondern weil sie das Bedenken haben, dass der Effekt nur „stundenlang“ anhält.
Das Zahnschmelz  wird nach Abschluss der Behandlung mit Hilfe eines speziellen Gels remineralisiert, dadurch gewinnt es seine Härte zurück, seine Oberfläche wird glatter, härter und leichter sauber zu halten.
Bei richtiger Mundhygiene behalten aufgehellte Zähne länger ihre Farbe. Regelmäßiges Zähneputzen trägt also wesentlich zum Erfolg Ihrer Zahnaufhellung bei, worunter man mindestens zweimal drei Minuten am Tag versteht.
Mit der richtigen Zahnpflege können wir Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vorbeugen, denn durch die Entfernung von Zahnbelag tragen wir wesentlich zur Gesundheit unserer Zähne bei.

Natürlich halten die mit der Zahnaufhellung erzielten Ergebnisse nicht ewig, ihre Haltbarkeit hängt auch vom Zahnaufhellungsprozess und der Lebensweise des Patienten ab. Wenn Sie beispielsweise regelmäßig schwarzen Kaffee oder Tee trinken, können Sie damit rechnen, dass die Auswirkungen des Bleichens früher verschwinden. Sollten sich die Zähne wieder verfärben, kann die Behandlung ca. Jährlich risikofrei wiederholt werden. Wichtig zu wissen ist auch, dass Füllungen und Kronen beim Bleichen nicht heller werden.  Füllungen und Kronen können einfacher gereinigt werden, deren ursprüngliche Farbe ist jedoch permanent. Aus diesem Grund empfiehlt sich - wenn man mit der Zahnfarbe unzufrieden ist - die Zähne vor einer Kronenversorgung im Frontbereich bleichen zu lassen, und die neue Krone an die gewünschte Zahnfarbe anzupassen.

Welche Lösungen gibt es für hellere Zähne?

Wenn Sie ein ästhetischeres Gebiss wünschen, wenden Sie sich vorerst unbedingt an einen Spezialisten, denn Zahnaufhellung ist keine Wissenschaft, die jeder versteht. Die schnellsten, dauerhaftesten und zuverlässigsten Ergebnisse können mit professionellen Verfahren unter zahnärztlicher Aufsicht erzielt werden! 

Sie können die Zahnaufhellung jedoch auch zu Hause durchführen. Basierend auf der Abformung in der Praxis erstellt das Dentallabor eine Präzisionsschiene für den oberen und unteren Zahnbogen.. Das Zahnaufhellungsgel muss nach sorgfältigem Zähneputzen auf diese Schiene aufgetragen werden. Jeder Überschuss, das aus der Schiene rausläuft, muss entfernt werden. Es wird empfohlen, die Schiene so lange in einem Stück, wie nur möglich ununterbrochen zu tragen, wie zum Beispiel beim Lesen oder Fernsehen, damit das Gel genügend Zeit hat einzuwirken. Nach der Entfernung sollten die Zähne erneut gereinigt werden. Die Anzahl der Tage und die Zeit am Tag, für die die Kunststoffschiene getragen werden soll, hängt von den individuellen Bedürfnissen und dem erzielten Aufhellungsgrad, sowie Wirkstoffkonzentration ab. Die durchschnittliche Dauer beträgt 7 bis 10 Tagen.

Wenn Sie die Zahnaufhellung doch einen Profi überlassen würden, wird als erster Schritt in der Behandlung das Zahnfleisch mit einem Schutzüberzug isoliert. So werden Schäden und Reizungen der Mundschleimhaut vorgebeugt. Anschließend wird ein Aufhellungsgel auf die Zahnoberfläche aufgetragen, die mit einem speziellen blauen Licht beleuchtet wird. Für Zähne und Zahnfleisch unschädliches UV-Licht aktiviert die Inhaltsstoffe des Gels und katalysiert so den Prozess. Nach einigen Minuten wird das Gel entfernt und eine weitere Dosis auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, sodass man bei einer Behandlung, mehrere Farbnuancen erzielen kann. Es ist wichtig zu betonen, dass sowohl zu Hause als auch in der Praxis vor der Zahnaufhellung eine gründliche Zahnhygienebehandlung durchgeführt werden muss, damit das Aufhellungsgel nicht auf Ablagerungen, Plaque oder Zahnstein gelangt. Leider wird dies vielerorts nicht ernstgenommen, weswegen das Verfahren praktisch wirkungslos ist. Nach dem Entfernen von Zahnstein müssen Sie in der Regel 1-2 Tage warten, bevor Sie mit der Zahnaufhellung beginnen!

Häufig gestellte Fragen


Können Kronen und Füllungen aufgehellt werden?

Zahnaufheller wirken nur auf lebenden Zähnen, nicht auf Zahnersatz (Inlays / Onlays, Füllungen, Kronen). Die originale Farbe von Kronen und Brücken kann durch Reinigen wieder hergestellt werden, diese Farbe kann man jedoch nicht ändern.

Wem wird die Zahnaufhellung nicht empfohlen?

Eine Zahnaufhellung wird nicht empfohlen für Personen unter 18 Jahren, Allergiker, während der Schwangerschaft und Personen mit Zahnfleischerkrankungen. Auch bei kariösen Zähnen, unsachgemäß schließenden Füllungen oder Kronen ist die Behandlung kontraindiziert.

Wie unterscheidet sich die Zahnaufhellung in einer Zahnarztpraxis von der Aufhellung zu Hause? Was sind die Vorteile?

Der Hauptvorteil der Zahnaufhellung in einer Zahnarztpraxis besteht darin, dass man viel schneller zum gewünschten Ergebnis kommt, da der Patient nach einer Stunde mit strahlend weißen Zähnen das Praxis verlässt, während es bei der Heimmethode bis zu Wochen dauert. Die andere wichtige Sache, vielleicht am wichtigsten, ist, dass Ihr Zahnarzt die Aufhellung vollständig kontrolliert, was sie viel sicherer macht.

Weitere Artikel

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang