Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 30 - 31 Aug - 1 Sept Kostenlose Konsultation

Demotiviert durch Zahnreinigung Schmerzen

Tägliche und professionelle Zahnreinigung sollten sich in unserem Bewusstsein als Routineaufgaben einbrennen. Aber was, wenn sie Schmerzen verursachen? Woran kann das liegen?

Morgens und abends und idealerweise auch tagsüber ist es ein Segen für die Zähne gründlich gereinigt zu werden. Wer sich daran gewöhnt hat und zu jeder Tageszeit mit den dazu nötigen Mitteln ausgestattet ist, hat wohl auch weniger Probleme mit den Zähnen. Es ist auch wahrscheinlich, dass dann auch keine Zahnreinigung Schmerzen entstehen, weil die Zähne ganzheitlich daran gewohnt sind, regelmässig gereinigt zu werden. Es kann zwar komisch sein, in einer öffentlichen Toilette Leute zu treffen, die gerade mit Zahnseide oder einer komischen kleinen Bürste ihre Zähne reinigen, aber anstatt sie zu belächeln, sollte man lieber selber ran an die Zahnzwischenräume. Ansonsten plagen uns die Zähne mehr, als das uns lieb ist. Wieso bei Zahnreinigung Schmerzen entstehen, erläutern wir in den folgenden Punkten.

Eine professionelle Zahnreinigung kann Schmerzen vorbeugen
Eine professionelle Zahnreinigung kann Schmerzen vorbeugen

Zahnpflege zuhause – die unerlässliche Prophylaxe

Sehen wir erstmal, warum das ganz normale Zähneputzen zuhause schmerzhaft sein kann. Man kann selber sehr viel für gesunde Zähne tun, die Zahnprophylaxe  trägt sehr stark dazu bei, dass keine Zahnreinigung Schmerzen entstehen. Der Faktor Zeit und Häufigkeit ist wichtiger, als Druck und Kraft. Je sanfter und gründlicher, je häufiger und achtsamer die Zähne und alles drum herum geputzt werden, desto besser für die Zahngesundheit. Die Zähne bedanken sich unter anderem damit, dass sie keine Schmerzen verursachen, weil sie sich daran gewöhnen, sehr regelmässig und gründlich geputzt zu werden. Zweimal täglich genügt, wenn man zusätzlich zwischendurch eine Zahnseide oder Interdentalbürstchen dabei hat und die Essensreste aus den Zähnen putzt. Nicht vergessen sollte man das Zahnfleisch und die Zunge, denn sie können auch Bakterien behalten, die sich dann in den Mundwinkeln annisten können. Etwa drei Minuten sollte der Prozess des Zähneputzens dauern, das ist eine optimale und nicht zu lange Zeit. Karies und Zahnfleischentzündung haben bei diesem Vorgehen kaum eine Chance. Und auch die Zahnreinigung Schmerzen sind unwahrscheinlich. Es ist nämlich ein Teufelskreis, weil wenn man Schmerzen hat, putzt man nicht so gründlich und das verursacht erst die Probleme. Die folgenden Utensilien sind also unerlässlich:

  • mittelweiche Zahnbürste
  • Interdentalbürsten
  • Zahnseide
  • Zungenbürste oder Zungenschaber
  • Fluoridhaltige Zahncreme (zumindest abwechselnd mit nicht-fluoridhaltiger)
  • antibakterielle Mundspülung
  • wohltuend ist auch eine Salbeisalbe, die man an empfindlichen Stellen benutzen kann

Diese Liste senkt die Belastung im Mundraum durch Bakterien und schützt die Zähne allseitig und vor Zahnreinigung Schmerzen. 
Was Sie noch für die Zahngesundheit tun können ist eine gesunde Ernährung. Gesund bedeutet nicht, dass man nur Grünzeug isst und davon auch wenig, sondern eine regelmässige und vielseitige Ernährung. Gründlich kauen  ist sehr förderlich für den Speichelfluss, wovon auch der Zahnschmelz profitiert, weil er eine extra Reinigung erfährt. Zuckerhaltige Getränke, süsse Lebensmittel sollte man besser relativ selten zu sich nehmen. Genauso vorsichtig mit Säure, am besten immer mit Joghurt essen. Wenn man das Übergewicht vermeiden kann, hat es auch einen positiven Einfluss, weil dadurch die Entzündungen nicht so viel Chancen haben. 

In Ihrer Verantwortung liegt auch eine regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt, mindestens einmal im Jahr, besser jede sechs Monate. Das sichert eine Früherkennung der Probleme. Die Zahnarzttermine können auch mit einer professioneller Zahnreinigung einhergehen. Im nächsten Punkt sehen wir, wie dort Zahnreinigung Schmerzen entstehen und vermieden werden können.

Zahnpflege in der Zahnarztpraxis

Die sogenannte PZR ist die Abkürzung für eine professionelle Zahnreinigung, die leider noch nicht ausreichend im Bewusstsein verankert ist. Das hat auch damit etwas zu tun, dass manche oder sogar viele Patienten vermuten, dass diese Zahnreinigung Schmerzen verursachen soll. In über 90% der Fälle läuft sie jedoch absolut schmerzfrei ab, in selteneren Fällen kommt es zu relativ leichten, noch seltener zu grösseren Schmerzen. Das kommt in erster Linie bei Patienten vor, die viele empfindliche Zahnhälse oder freiliegende Wurzeln haben. Aber in diesem Fall handelt es sich um eine fortgeschrittene Entzündung, die sowieso extra behandelt werden muss, weil es unter Umständen zum Abbau des Knochens führen kann. Das bedeutet, bei diesen Fällen sind die Zähne sowieso sehr empfindlich. Wenn Sie sich entscheiden, sich für PZR anzumelden, ist es wichtig, geschulte Fachkräfte zu nehmen, die routiniert und daher auch schmerzfrei oder  zumindest schmerzarm die Behandlung durchführen. 
Professionelle Zahnreinigung ist eine sehr wichtige Vorsorgemassnahme, die der Zahnarzt seinen Patienten anbieten kann. Die Prophylaxe, die Sie zuhause durchführen, wird mit den fortwährend entstehenden Zahnbelägen manchmal nicht fertig, die festsitzende, sich an schwer zugänglichen Stellen befindende Plaque kann nur der Zahnarzt entfernen.  Das ist deshalb der Fall, weil er spezielle Instrumente verwendet, die Zähne poliert und versiegelt. Diese Massnahmen härten den Zahnschmelz ab und schützen vor Karies. Ein zusätzlich wichtiger Effekt ist, dass dadurch auch Bakterien entfernt werden, die in diesen Belägen festsitzen. Das dient wiederum auch der Gesunderhaltung von Zahn und Zahnfleisch. Aber auch Kaffee, Tee oder Tabak – unsichtbare und sichtbare Beläge hinterlassen sie ihre Spuren auf den Zähnen. Um verstehen zu können, warum während oder nach der Behandlung Zahnreinigung Schmerzen entstehen können, sehen wir uns erstmal die Schritte der PZR an.

Ablauf einer professionellen Zahnreinigung

Einige Beispiele:

  • Beläge werden mit einem Plaque-Test eingefärbt
    nicht alle Ablagerungen sind sichtbar, dazu dienen die Test Tabletten, die die Zähne bläulich färben und dadurch ältere Belege erscheinen lassen.
  • Der Zahnstein wird entfernt
    Mit Hilfe der sichtbaren Verfärbungen und Handinstrumenten des Zahnarztes (Scaler und Küretten oder spezielle Airflow- und Ultraschallgeräte) wird der Zahnstein vorsichtig entfernt. Der Zahnarzt benutzt für die Zahnzwischenräume auch ähnliche Geräte und Utensilien, wie der Patient selbst, also Interdentalbürste und Schaber. An dieser Stelle können Zahnreinigung Schmerzen entstehen, wenn das Zahnfleisch sehr empfindlich ist oder manche Zahnhälse etwas frei stehen. Das hat eine angehende Entzündung oder Parodontitis als Grund. Der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin sollten darüber informiert werden, damit eine Betäubung erwogen werden kann.
  • Zahnreinigung durch die Verwendung von Airflow-Pulverstrahl
    Die Zahnverfärbungen werden mit einem Pulverstrahlgerät entfernt. Hier können unwahrscheinlich Schmerzen entstehen, eher ein unangenehmes Gefühl wegen dem Strahl.
  • Zähne werden mit Wasser und Luft gereinigt
    Die Zähne werden mit Wasser gut durchgespült, damit die restlichen Beläge und die Pulver gereinigt werden. Danach werden sie Luft getrocknet. Bei kälteempfindlichen Zähnen können hier unangenehme Gefühle die Oberhand gewinnen.
  • Zähne werden poliert
    Falls es freiliegende Zahnhälse und feine Risse gibt, werden sie am Ende der Behandlung mit einer Spezialpaste poliert und versiegelt.
  • Bei Bedarf Fluoridierung
    Die Fluoridierung erschwert die Neubildung von Belägen, das Fluorid-Gel lasst die Zahne im frühen Glanz erscheinen. 
    Es ist also schon manchmal der Fall, dass während und auch nach der PZR-Behandlung Zahnreinigung Schmerzen auftreten. Diese entstehen vor allem dadurch, dass das Zahnfleisch oder die freiliegende Zahnhälse gereizt werden, aber diese lassen auch schnell nach. Wenn wie wir oben beschrieben haben, die Patienten sehr empfindlich sind, kann schmerzstillend eingegriffen werden.

Zahnreinigung Schmerzen in der Behandlung

Falls die Reinigung der Zähne am Zahnfleischrand sehr unangenehm empfunden wird, kann der Zahnarzt eine leichte Oberflächenanästhesie anbieten. Er trägt ein Gel auf das Zahnfleisch und beruhigt es. Stärkere Mitteln sind nicht notwendig. Ein Beratungsgespräch vorher mit dem Zahnarzt kann eine Entlastung sein. Wenn aber die Mundhygiene zu hause gründlich ist, gibt es keinen Grund zur Sorge, weil kleinere Mengen entfernt werden müssen und dadurch wird die Behandlung weder zeitintensiv noch belastend. Ein möglicher Grund für Beschwerden kann ein unsanftes Vorgehen des Zahnarztes oder der Dentalhygienikerin, oder Fachassistentin sein. Es kann beim Einsatz des Airflows vorkommen, dass das Pulver mit zu hohem Druck auf Zahnfleischfurche aufgetragen wird.

Zahnreinigung Schmerzen infolge der Behandlung

In manchen Fällen beschweren sich Patienten nach der Behandlung über bestehende Schmerzen. Durch die Entfernung es Zahnsteins kommt es dazu, dass die Art Schutzschicht, die die Zahnhälse umgeben hat, wegfällt und die sensiblen Stellen weh tun können. Heisse und kalte Getränke oder säurehaltige Lebensmitteln können die Schmerzen auslösen. Wenn bei den Patienten bereits grössere Zahnfleischtaschen entstehen, können die auch gereizt sein. Blutungen lassen eine Entzündung vermuten. Das alles legt sich nach ein paar Tagen, wenn nicht, muss der Zahnarzt unbedingt konsultiert werden.

Vorbereitung auf die Reinigung 

Die Behandlung ist in den meisten Fällen mit keinen Schmerzen verbunden, bei Angstpatienten empfiehlt sich eine Hypnosetechnik oder ein leichtes Gel auf das Zahnfleisch. Das Fluorid am Ende der Behandlung hilft auch dabei, dass nachher keine Schmerzen entstehen. Desinfizierende Mundspülung kann auch verwendet werden. Bei Prothesen oder Implantat sollte den Zahnarzt bzw. die Zahnpflege Expertin sicherheitshalber vorab informiert werden. Bei Implantaten braucht man nämlich ausgewählte Mitteln. Bei bestimmten Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems sollte vor der PZR unbedingt eine Antibiotika Vorbeugend durchgeführt werden.

Achten Sie auf folgende Massnahmen, damit keine Zahnreinigung Schmerzen auftreten: 

  • Kontrolluntersuchung durch den Zahnarzt
  • PZR nur vom Fachmann – Zahnarzt oder Fachpersonal - durchführen lassen
  • Erklärung der Schritte und der Instrumentenverwendung durch den Zahnarzt
  • Kosten, Zeit der Zahnreinigung

Ratschläge des Zahnarztes befolgen 

Nach der professionellen Zahnreinigung erhalten Patienten Empfehlungen und Tipps für ihre Zähne, die er einhalten sollte: nichts essen und möglichst nur Wasser trinken, mindestens acht Stunden nicht rauchen, keine färbenden Lebensmitteln essen, trinken, möglichst keine säurehaltigen. Noch einige Stunden nach einer Zahnreinigung sind die Oberflächen von den Zähnen noch sehr empfindlich, deswegen sollten die Vorsichtsmassnahmen eingehalten werden, um Verfärbungen und Zahnreinigung Schmerzen zu vermeiden.  Wer nicht auf die Vorbeugung Wert legt: unerreichbare Stellen werden nicht geputzt, Plaque entsteht, die Bakterien wandeln Zucker in Säure um und greifen Zahnsubstanz an. Zahnstein und Entzündungen entstehen, und Parodontitis ist auf dem Vormarsch. Am Ende des Prozesses stehen Zahnverlust und Erkrankungen anderer Organe. 

Häufig gestellte Fragen


Kann ich bei empfindlichen Zähnen professionelle Zahnreinigung machen lassen?

Ja, es ist auch sehr wichtig, denn die Empfindlichkeit kann gerade wegen bestehenden Entzündungen oder zu viel Beläge entstanden sein. Bei der Behandlung können sie nach schmerzstillenden Mitteln fragen.

Ist es normal, dass ich beim Zähneputzen Zahnreinigung Schmerzen habe?

Nein, es ist nicht normal, wenn es längere Zeit besteht. Kontaktieren Sie unbedingt den Zahnarzt, wenn die Schmerzen nach einer Woche nicht nachlassen und auch Blutungen entstehen.

Wie kann ich die Zahnreinigung Schmerzen nach der PZR vermeiden?

Wenn die Behandlung von einer professionellen Fachkraft oder einem Zahnarzt durchgeführt wurde, und Sie die Ratschläge beachten, können Sie mit einer schmerzfreien Nachbehandlung rechnen.

Weitere Artikel

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang