Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 12-13-14 Oct Kostenlose Konsultation

Inlays und Onlays - Kosten und Ablauf der Behandlung

Ästhetische Inlays und Onlays übernehmen die Rolle der Druckfestigkeit, unterstützen und schützen den Zahn mit verschiedenen Kosten für jeden Fall und Wunsch!

Ästhetische Einlagefüllungen: der Zweck von ästhetischen Inlays und Onlays im Bereich der Ästhetischen Zahnheilkunde besteht darin, dass die Zahnersätze gar nicht auffallen - als hätten Sie nur originale Zähne.

Wenn ein Zahn beschädigt ist oder wenn repariert oder korrigiert werden muss, kann in vielen Fällen ein ästhetisches Inlay oder Onlay die bessere Wahl als eine klassische Zahnfüllung sein. Aber was bedeutet ein ästhetisches Inlay oder Onlay? Wenn und wie werden ästhetische Inlays verwendet?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Zahn zu retten. Wenn ein Zahn beschädigt ist, oder wenn ein Zahn schon von Karies gereinigt wurde und erneut in seine ursprüngliche Form gebracht werden muss, haben wir die Option, ästhetische Inlays oder Onlays zu verwenden. 

Wann werden ästhetische Inlays verwendet?

Ästhetische Inlays und Onlays sind nützlich, wenn der größte Teil des Zahns schon abgebrochen ist oder wegen Karies bereits entfernt wurde. Das klassische, billigere Zahnfüllungsmaterial ist jedoch nicht mehr geeignet, da die Belastung für den Zahn ab einer gewissen Ersatzmenge viel zu groß wäre und weiter beschädigt würde. Ästhetische Inlays und Onlays übernehmen die Rolle der Druckfestigkeit, unterstützen und schützen den Zahn. Im Falle einer großen fehlenden Oberfläche ist jedoch die Verwendung einer Krone am besten geeignet.

Ästhetische Inlays
Ästhetische Inlays

Welche Arten gibt es von ästhetischen Inlays und Onlays, und was sind die Kosten?

Der ästhetische Inlay ersetzt eine kleinere Kaufläche (auf der Kaufläche, die Innenseite des Zahns). Bei größeren Mängeln der Zahnoberfläche werden ästhetische Onlays verwendet. Die Preise unterscheiden sich entsprechend der Qualität und Quantität. Eine Krone wird verwendet, wenn die ganze Zahnoberfläche ersetzt werden muss. Fehlt eine der Zahnwände fast vollständig, kann das ästhetische Onlay bereits aufgebracht werden.

Das Material der ästhetischen Inlays und Onlays ist typischerweise Gradia (laborgefertigter Kunststoff) oder Keramik (Ceramage, Zirkoniumsilikat) und für die Ersätze verwenden wir Metallkeramik-, Vollguss-, Gold-, Vollkeramik und Zirkonkronen. Natürlich gibt es verschiedene Produkte für jeden Fall und für jede Preisklasse. Die Kosten sind abhängig von Größe, ob das Inlay aus Komposit (Kunststoff), Keramik (verschiedene Arten) oder auch aus Gold im Labor gefertigt wird. Während und nach der Konsultation mit dem Zahnarzt können wir überlegen, welche Kosten und welche Möglichkeiten für uns geeignet sind.

Ästhetische Inlays Kosten in Ungarn

Ästhetische Inlays Kosten in UngarnPreise in Budapest (CHF)
Inlay/Onlay Kosten - Acryl/GradiaCHF 370
Inlay/Onlay Kosten - E-MaxCHF 430

Ästhetische Inlays Kosten in der Schweiz

Ästhetische Inlays Kosten in der SchweizPreise in Zürich (CHF)
Inlay/Onlay Kosten - Acryl/GradiaCHF 590
Inlay/Onlay Kosten - E-MaxCHF 700
Inlay
Inlay

Die Vorteile von ästhetischen Inlays und Onlays

Das Material der ästhetischen Inlays und Onlays ist stärker als das regelmäßige Füllmaterial für Zahnfüllungen - damit die ästhetischen Inlays die Zähne besser schützen und unterstützen können. Die ästhetischen Inlays erlauben uns, gründlich und stark, ohne Angst  zu beißen: die Gradia - und Ceramage Materialien brechen nicht, sie schützen besser und länger anhaltend. Bei älteren (Amalgam) Zahnfüllungen können leider wegen Schrumpfung Lücken entstehen. Durch Hitze, dehnt sich das Metall aus und bei Kälte zieht es sich wieder zusammen. Hier dringen Bakterien und Plaque in die Höhle ein es kann sich wieder Karies bilden. Einfache Zahnfüllungen schrumpfen sehr leicht, während die ästhetischen Inlays und Onlays in der Größe fixiert sind. Es kann keine Schrumpfung aufstehen, wodurch der Zahn besser geschützt wird. Ästhetische Inlays und Onlays und auch die Kronen werden im Labor nach einem Abdruck angefertigt. Deswegen sind sie extrem genau und haben optimale Haftung und Belastbarkeit.

Wenn diese Schrumpfung der alten Zahnfüllung in einem Zahn passiert, kann es zu Beschwerden führen: erneut empfindliche Zähne, neue Zahnbehandlungen, neue Kosten,  oder sogar Zahnverlust. Über einen langen Zeitraum ist es also nicht immer besser, die billigeren Altern mit niedrigeren Preisen zu wählen. Es ist möglich, dass die ästhetischen Inlays und andere Qualitätsmaterialien und deren Behandlungen mehr kosten, aber sind auch länger haltbar und verursachen wesentlich geringere Probleme.

Welche Arten von ästhetischen Inlays und Onlays gibt es?

Unsere Zahnärzte und Zahntechnikern arbeiten nur mit den modernsten und sichersten Materialien. Folgende ästhetische Inlays und Onlays sind bei Zahnexperten in Ungarn erhältlich, mit typischen Kosten-Verhältnissen:

Gradia Inlays und Onlays

Gradia ist ein spezielles, lichtbindendes Verbundmaterial. Sein Vorteil ist, dass seine Härte fast der Härte der Zähne entspricht und in seinem Aussehen der Farbe und Transparenz natürlicher Zähne ähnelt. Ästhetische Inlays und Onlays aus Gradia kosten typischerweise weniger, als die anderen Materialien.

Keramik / Vollkeramik Inlays und Onlays

Ästhetische Inlays und Onlays aus Keramik sind äußerst beliebt, da sie natürlichen Zähnen extrem ähnlich sehen - Keramik (Hydrothermaler Glaskeramik) besitzt eine nahezu naturidentische Lichtdynamik. Ein solcher Zahnersatz ist kaum von einem natürlichen Zahn zu unterscheiden. Es gibt mehrere Alternativen, verschiedene Marken und Herstellern: Vollzirkon, Zirkon verblendet und auch E-Max. Die Kosten der Materialien und Behandlungen  können dementsprechend variieren - also wir haben verschiedene Möglichkeiten mit verschiedenen Kosten für jeden Fall und Wunsch!

Gold Inlays und Onlays

In der Medizin und so auch in der Zahnheilkunde ist Gold sehr beliebt, da es antiallergen ist und keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Kosten um etwas aus Gold zu aufbauen sind natürlich höher, als wäre eine Füllung aus Komposit (Kunststoff). Aber wenn wir nicht unbedingt natürlich aussehende Inlays oder Kronen brauchen (z.B. hintere Zähne) dann können Goldinlays eine wahrlich starke und haltbare Alternative anbieten.

E-Max Press-Keramik (Vollkeramik)

In manchen Situationen sind gepresste Vollkeramik Inlays und Onlays erforderlich um eine perfekte Ästhetik zu erreichen. E-Max (Leuzit - Lithiumdisilikat - Glaskeramik) ist ein Premiumkeramiksystem, eines der bekanntesten Materialien auf dem Dentalmarkt, die mit hochmoderner Press-Technologie produziert werden. Kronen und Inlays aus E-Max Vollkeramik kosten typischerweise also mehr als die meisten Keramik-Alternativen.

Zusammenfassend sind ästhetische Inlays und Onlays also spezielle Füllungen, die von Zahntechnikern nach einem zahnärztlichen Zahnabdruck angefertigt werden. Diese ästhetischen Inlays und Onlays werden in den Zähnen befestigt. Die Materialien können unterschiedlich sein: Gradia (Komposit), Keramik (Vollkeramik, Zirkon), Gold oder E-Max Press-Keramik.

Bei Kariesbehandlungen, die den größten Teil der Zahnkrone betreffen, oder bei dem Austausch alter großer Füllungen, bleibt manchmal so wenig gesundes Zahnmaterial übrig, dass der Zahn nicht mehr mit Zahnfüllungen versorgt werden kann. In diesem Fall kann eine ästhetische Inlay oder Onlay eine dauerhafte Lösung sein. Hierbei handelt es sich um eine “Einlagefüllung”, die vom Zahntechniker nach unserem Zahnabdruck angefertigt und fest in die präparierte Kavität eingesetzt wird.

Bei der Präparation der Inlays - wenn dies in mehreren Schritten erfolgt - ist es notwendig, den Zahn zwischen jeder Behandlung mit einer provisorischen Füllung zu versehen. Sein Vorteil ist, dass damit die anatomische Form des Zahns wiederhergestellt werden kann und der Zahn bleibt geschützt. Die Inlays selbst entstehen aus goldenem oder ästhetischem (zahnfarbenem) Material.

Eine umfangreiche Literatur beschäftigt sich mit dem Vergleich von direkten Komposit und indirekten (Keramik oder Komposit) Restaurationen. Als Ergebnis sind wichtige Richtlinien entstanden, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Technik, Qualität, Haltbarkeit (und Kosten) helfen können. Dennoch lässt sich anhand klarer und überwiegend einfacher Regeln nicht immer sagen, welche Art von Behandlung im Einzelfall besser oder schlechter ist. In erster Linie entscheidet der Zahnarzt, wann und welche Methode in seinen Händen am besten funktionieren werden. 

Onlay
Onlay

Heutzutage ändern sich die verwendeten Materialien und Methoden - und damit die Kosten ästhetischen Behandlungen - besonders schnell. Neben dem Verfolgen und Kennen der Literatur kann auch der Erfahrungsaustausch aus der eigenen Praxis helfen, was ebenfalls zur effektiven und qualitativ hochwertigen Lösungen der täglichen Aufgaben beitragen kann.

Indirekte Kompositrestaurationen (ästhetische Inlays und Onlays) haben gegenüber der direkten ästhetischen Füllungen mehrere Vorteile. Form und Konturen der Prothese lassen sich perfekt kontrollieren, die Konstruktion der Kontaktpunkte lässt sich in allen Fällen perfekt lösen. Der intrakoronale Stress durch Polymerisationsschrumpfung kann stark reduziert und somit die Bildung von Zahnschmelzrissen bei der Herstellung von direkt-adhäsiven Restaurationen vermieden werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass indirekte Kompositrestaurationen im Vergleich zu direkten Füllungen eine höhere Abriebfestigkeit aufweisen. Wenn eine solche Behandlung haltbar ist und keine Zahnschmelzrissen produziert, kann es über einen langen Zeitraum weniger Kosten neuer Behandlungen bedeuten.

Wenn mehrere Zähne in einem Mund umfangreiche Pflege benötigen, ist der Gesamtzeitaufwand für die Herstellung indirekter Restaurationen geringer, ihre Machbarkeit wird einfacher - also letztendlich können mit dieser Technik bessere Ergebnisse erzielt werden.

Die Anfertigung einer indirekten Kompositrestauration im Bereich der Kauzone ist angegeben, wenn der Antagonist ein origineller Zahn oder eine Kompositrestauration ist, da dieser die Antagonistenzähne weniger belastet als Keramikinlays. Bei einem Antagonisten aus Keramik oder Keramikverblendung wird deren Präparation jedoch nicht empfohlen.

Einige Autoren schlagen vor, das Dentin des Zahns durch ein Komposit und den Schmelz durch eine Keramik zu ersetzen. Bei Backenzähnen wird von einem die gesamte Kaufläche überdeckenden Overlay mit einem indirekten Komposit abgeraten, da es die Härte des Zahnes (beim Beißen) sonst nicht wiederherstellen kann.

Beim Vergleich von direkten und indirekten Restaurationen aus Komposit können meiner Meinung nach die Kosten einer indirekten Kompositrestauration auf Dauer niedriger sein als die von direkten Füllungen und ästhetischen Inlays und Onlays, die nach einigen Jahren ausgetauscht werden müssen, ganz zu schweigen davon, dass die Prognose des Zahnes selbst bei direkten Methoden schlimmer wird.

Allerdings sind die technischen Kosten einer indirekten Kompositrestauration im Vergleich zu einer ähnlichen Keramikrestauration geringer.

Schritt für  Schritt - Grundsätze der Zubereitung

Einer der wichtigsten Grundsätze bei der Präparation ist es, einfache, saubere Formen zu schaffen, die vom Zahntechniker klar und optimal interpretiert werden können. Bei einer nach den in der Literatur deklarierten Präparationsprinzipien gestalteten Kavität ist die Materialstärke der Prothese überall ausreichend (bei sorgfältiger Arbeit kann das Brechen eines Ersatzes die häufigste Fehlerursache sein und nicht die Arbeit des Zahnarztes).

Bei der Präparation werden zunächst Karies (und vorhandene Füllungen) entfernt. Versuchen wir in dieser Phase nicht, die darunter liegenden Teile zu entfernen: wir möchten so viel Zahnschmelz wie möglich zu erhalten. Denn die eigenen Zähne sind besser als die hochmodernsten Materialien mit den höchsten Kosten.

Die Bereiche, die schwer zu erreichen sind, müssen mit flüssigem Komposit gefüllt werden, damit wir bei der Kavitätenbildung eine möglichst einfache, glatte, gleichmäßige Form für die ästhetische Inlays oder Onlays schaffen können.

Jetzt erfolgt die sofortige Dentinversiegelung (Immediate Dentin Sealing), was das sofortige Aufkleben und das Auftragen einer dünnen Schicht Komposits bedeutet. Dadurch können die darunter liegenden, schwer erreichbaren Teile befüllt werden. Erst danach werden die Zahnschmelzteile, die keine Unterstützung mehr haben, entfernt. So können wir viel intaktes Zahnmaterial retten und erhalten.

Zahnabdruck erstellen

Aus Haftungsgründen ist Polyether für den Abdruck nicht zu empfehlen, ich empfehle stattdessen die Verwendung von Polyaddition (A-Silikon) Abformmaterial (z.B. Variotime, Heraeus Kulzer). Vor dem Abdruck empfiehlt es sich, die präparierten Oberflächen mit einer Polierpaste zu polieren, damit die Sauerstoff-Inhibierungsschicht die Haftung des Abformmaterials nicht stört.

Ich empfehle die gleichzeitige Verwendung eines dichteren „putty“ oder „heavytray“ Löffelmaterials und eines „light flow“ also leicht fließenden Materials, um mit einem Abdrucklöffel einen ausreichend genauen Abdruck zu machen. Genaues Arbeiten kann meiner Erfahrung nach nur mit einer simultanen Abformtechnik erfolgen. Es ist von Vorteil, wenn die Zeit der Präparation lang aber die Abbindezeit im Mund kurz ist.

Eine zusätzliche Hilfe, wenn die hohe Hydrophilie des Materials blasen- und dehnungsfrei ist, was einen Abdruck ermöglicht, der die scharfen Präparationskanten exakt wiedergibt. Mit hochwertigem Abdruckmaterial können wir leicht einen genauen Abdruck vorbereiten.

Das Einkleben

Das Einkleben von Komposit-Einsätzen erfordert in allen Fällen einen Kofferdam. Ich muss hier hinzufügen, dass das Anbringen der Gummibarriere nicht immer einfach und schnell gehen wird, aber die Klebetechnik erfordert die absolute Isolierung, was nur der Kofferdam bieten kann. Technische Schwierigkeiten können kein Argument für den Einsatz sein. Danach erfolgt das Entfernen des Provisoriums und anschließend die Reinigung der vorbereiteten Oberflächen. Bei Ersatzversuchen von ästhetischen Inlays und Onlays haben wir die Möglichkeit, den Kantenabschluss und die Kontaktstellen problemlos zu überprüfen.

Die Vorbereitung der Oberfläche der ästhetischen Inlays oder Onlays beginnt mit dem Sandstrahlen der Innenfläche, gefolgt vom Eintauchen in reinen Alkohol, dann Trocknen, Silanisieren und schließlich Verkleben ohne Polymerisation. Die Kanten des Zahnschmelzes werden 30 Sekunden angesäuert und der vorgefertigte Komposit-Liner (Kontaktschicht) mit einem rot markierten Diamantbohrer langsam aufgeraut. Die Klebeflächen werden verklebt und anschließend mit dual-binding (vorzugsweise aminfreiem) Kunststoffzement verklebt. Überschüssiger Zement wird vor der gesamten Abbindezeit entfernt, während die Assistentin den Ersatz festhält, um die optimale Klebung zu erreichen.

Die Prothese wird 40 Sekunden lang (pro Oberfläche) mit 1200 mW beleuchtet. Die Klebekanten sind schließlich fertig und poliert. Nach Entnahme des Kofferdams wird die statische und dynamische Okklusion überprüft, gegenebenfalls geschliffen und erneut poliert.

Komposit-Einsätze sind aufgrund ihrer einfachen Herstellbarkeit, zuverlässiger Haltbarkeit und des günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses eine förderliche Alternative zur indirekten Keramik und direkt-adhäsiven Restaurationen. Zahnabdruck beim Zahnarzt, dann geplante Keramik-Einsätze vom Zahntechniker kosten natürlich mehr, als Komposit (Kunststoff) kosten würde. Sogar bei großflächigen Restaurationen ist die Herstellung indirekter Komposit-Einsätzen ein wesentlich einfacheres und vor allem zuverlässiges Verfahren als die Vorbereitung direkt adhäsiver Restaurationen. Postoperative Empfindlichkeiten kommen sehr selten vor und die ästhetischen Qualitäten erfüllen die Erwartungen in der überwältigenden Mehrheit der Fälle. Komposit ist relativ einfach zu reparieren. Die Schritte für Reparatur sind die gleichen wie bei der Reparatur von direkten Kompositfüllungen.

Der relative Nachteil indirekt adhäsiver Restaurationen besteht darin, dass die Vorbereitungs - und Einkleben-Schritte sehr pünktlich befolgt werden müssen. Dies kann natürlich auch von Vorteil sein, weil durch exakte Arbeit die Qualität der fertigen Restauration vorhersehbar besser werden kann als bei direkten Komposit-Zahnfüllungen. Auch die Effektivität hängt maßgeblich von der Erfahrung und dem Geschicklichkeit des Zahnarztes ab, aber auch die Qualität und Langlebigkeit der verwendeten Materialien sind besonders wichtig. Als Alternative empfehle ich allen zahnmedizinischen Kollegen das indirekte ästhetische Inlay aus Komposit, wo eine langfristige und zuverlässige Versorgung möglich ist, um die höheren ästhetischen Wünsche des Patienten zu erfüllen.

Zusammenfassend ist die Einlagefüllung (das ästhetische Inlay oder Onlay) ein Übergang zwischen Zahnfüllung und Zahnersatz, denn der Zahnarzt vorbereitet die Füllung mithilfe des Zahntechnikers. Ästhetische Inlays und Onlays werden verwendet, um die anatomische Form, Funktion, Kaufähigkeit und Ästhetik Ihrer Zähne wiederherzustellen.

Wir vorbereiten Inlays und Onlays, wenn die Zahnstruktur mit Füllung nicht mehr gelöst werden kann. Da jede Einlagefüllung individuell auf einen bestimmten Zahn zugeschnitten ist, passt er genau in die präparierte Kavität. Die Behandlung dauert deswegen zwei Besuche: das erste Mal um die Abdrücke zu nehmen (der optimale Biss der Zähne zu fixieren und die entstandene Kavität mit einer provisorischen Füllung zu versiegeln). Das zweite Mal wird das Inlay auf die Innenseite des präparierten Zahns geklebt. Die ästhetischen Inlays und Onlays können aus Keramik, glasfaserverstärktem Komposit und auch Gold bestehen.

Häufig gestellte Fragen


Wie werden sie das Inlay im meinen Zahn befestigen?

Ebenso wie bei Füllungen mit Klebetechnologie wird es befestigt - aber wir auch Zahnzement kann verwendet werden.

Aus welchem Material wird eine Einlagefüllung hergestellt?

Die asthetischen Inlays und Onlays werden aus Keramik und Komposit (Verbundmaterial) hergestellt. Gold ist auch eine Möglichkeit - heutzutage in der ästhetischen Zahnheilkunde wird generell nur Keramik und Komposit verwendet.

Wie lange dauert ein Inlay zu herstellen?

Bei einem Dentallabor dauert es normalerweise 4-5 Werktage.

Wie Baufest is das Inlay Zahnersatz?

Inlays und Onlays sind langlebiger als herkömmliche Füllungen. Schrumpfung existiert fast gar nicht, die Inlays und Onlays können mehr als 10 Jahre lang dienen.

Warum ein Inlay/Onlay und nicht eine Zahnfüllung?

Sichere Befestigung, Haltbarkeit, Langlebigkeit. Beschützt das Zahngewebe, schützt gegen Karies. Die originale Form des Zahns kann schön wiederhergestellt werden.

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang