Nächste Gratis Konsultation in Zürich: 30 - 31 Aug - 1 Sept Kostenlose Konsultation

Schöne Zähne - ein Traum?

Selbstbewusstsein zu haben ist eine komplexe Angelegenheit, ein Teil davon ist selbstbewusstes Lächeln. Es ist sehr vorteilhaft, wenn man schöne Zähne hat, aber was bedeutet das wirklich?

Hoffentlich sind alle darüber im Klaren, dass das Lächeln in den Medien eher in selteneren Fällen etwas mit der Realität zu tun hat. Aber wie sieht die Realität aus, wenn es um schöne Zähne geht? Ist es wirklich das Hollywood Lächeln? 

Lächeln, bitte! Für manche vielleicht ein Alptraum und schon zucken sie zusammen, und versuchen, dem Blick der Kamera zu entgehen. Ein schönes Lächeln braucht schöne Zähne, weiss, strahlend, glänzend, gerade. Der Mund bleibt krampfhaft geschlossen und man sieht auf dem Photo aus, wie seine eigene Grossmutter oder Grossvater. Ein Hollywood Lächeln, wie schön es doch wäre – denkt man sich – und verspricht, einen Zahnarztbesuch in den Kalender einzutragen, um für die Schönheit der Zähne etwas zu unternehmen. Aber was sind schöne Zähne? Wann sind Zähne schön? Müssen Sie wirklich solch ein Hollywood Lächeln sein? Die gesellschaftlichen Erwartungen, vor allem in der sichtbaren, virtuellen Welt sind streng: schönes Lächeln, strahlende Zähne, die auch noch perfekt aussehen. Alles nur Schein. Gesunde Zähne müssen nicht strahlend weiss sein, ganz im Gegenteil, je strahlender, desto verdächtiger sind sie zu stark verbleicht, und chemisch behandelt. Das bedeutet natürlich nicht, dass jemand nicht von Haus aus schöne weisse Zähne haben kann, aber es ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, wenn es um künstliche Methoden geht. Es gibt durchaus Fälle, wo eine Behandlung nötig wird, diesen gehen wir im Folgenden nach. 

Eine Art von Veneers sind die sogenannten Lumineers
Eine Art von Veneers sind die sogenannten Lumineers

Welchen Kriterien entsprechen schöne Zähne?

Ein Statussymbol: Schönheit und ein schönes Lächeln. Denken wir an die Stars von Hollywood, mit ihrem perfekten Aussehen? Ist jemand erfolgreicher, attraktiver, intelligenter mit einem schönen Lächeln? Wenn man von Natur aus nicht das perfekte Hollywood Lächeln besitzt, wird man weniger Erfolg im Leben haben? Das wäre natürlich übertrieben, aber schöne Zähne zu haben kann durchaus viel dem Selbstbewusstsein beitragen. Dabei hat die Mehrheit eher kurze, krumme oder verfärbte Zähne, deshalb trauen sie sich auch nicht, richtig zu lächeln, geschweige denn zu lachen. Die Lebensqualität kann darunter leiden, obwohl man tief im Inneren weiss, dass der schöne Schein nicht gleich dem schönen Sein ist. Man wird vielleicht schief angeschaut, trotzdem können die Zähne gesund sein und das ist doch das Wichtige. Beruhigend zu wissen ist trotzdem, dass man durchaus schöne Zähne haben kann und das ist zwar eine Frage des Geldes, aber auch der Disziplin und der Ausdauer. 

Die Attraktivität einer Person wird auch von der Schönheit der Zähne beeinflusst. Aber auch nicht alle Zähne, es ist ja weniger interessant, wie die Backenzähne aussehen. Die Hauptsache sind die vorderen Zähne, die Frontzähne, die im Fokus stehen. Sie sollen gesund, ebenmässig, weiss und gut geformt sein.

Was die Form und Grundfarbe angeht, sind diese genetisch verankert. Natürlich kann man hier auch von aussen etwas tun, nämlich:

  • eine gründliche und regelmässige Mundhygiene
  • eine gesunde und umsichtige Ernährung, die den Zähnen wohl bekommt
  • ein vorsichtiges Geniessen von Nikotin oder färbenden Lebensmittel (z.B. Tee, Kaffee oder Rotwein)
  • regelmässige zahnärztliche Konsultation

Die Verfärbungen beeinflussen natürlich die Schönheit und auch Karies ist eine Gefahr. Hierbei kann die  professionelle Zahnreinigungen helfen, um diese wegzumachen. Das ist natürlich nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern der Zahngesundheit. Was die Messgrössen angeht, stehen sie bei den Frontzähnen besonders im Fokus, diese sind die Länge, Breite, Form, Farbe und Symmetrie.

Die Zähne und ihre Länge

Wenn die Zähne nicht richtig aufeinandertreffen, dann kommt es zu einer Zahnabrasion, also ein Abrieb der Zahnoberfläche. Das verursacht die sogenannte Okklusion, wenn der Kontakt zwischen oberer und unterer Zahnreihe nicht stimmt und zu viel Kontakt oder Druck entsteht. Am bekanntesten äussert sich dieses Problem beim Zähneknirschen. Jede dritte knirscht mit den Zähnen und nur wenige gehen deswegen zum Zahnarzt. Das passiert unauffällig in der Nacht und wenn man nicht darauf hingewiesen wird, dann weiss man selber nichts darüber. Die Zähne werden immer kürzer und die Kauflächen immer glatter, die kurzen Zähne können soweit abgerieben sein, dass sie beim Sprechen kaum sichtbar sind. Eine weitere Auswirkung ist die Fehlfunktion im Kiefergelenk. Wie man sieht, ist die Länge der Zähne nicht bloss eine Frage der ästhetischen Erscheinung. 

Symmetrie und Form

Die Zähne haben in den seltensten Fällen auf beiden Seiten genau die gleiche Form. Daher ist die Symmetrie auch nicht gegeben. Das ist auch vollkommen normal, denn unser Gesicht und die Augen sind auch nicht symmetrisch angelegt, oder zumindest eine kleine Abweichung ist eine schöne Abwechslung. Aber natürlich gibt es Fälle, wo die nicht vorhandene Symmetrie die Funktionsweise beeinträchtigt, dann kann man mit Zahnspangen die Zähne an ihren Platz ziehen mit einer gegeneinander bewegten Spange. Manchmal muss dazu der eine oder andere Zahn gezogen werden. 

Was kann nun der Zahnarzt für schöne Zähne tun?

Die kosmetische Zahnmedizin ist ein wichtiger Bereich, wenn man sich dafür entscheidet, eine anspruchsvolle Zahnbehandlung auf sich zu nehmen, um ein schönes Gebiss zu erhalten. Die ästhetische Zahnmedizin ist mittlerweile zu einer Königsdisziplin geworden, die wirklich sehr gute zahnärztliche Fähigkeiten erfordert. Der Zahnarzt muss ein besonderes Geschick vorweisen, und das ästhetische Erlebnis hat schon vielen Menschen die Lebensqualität verbessert und dadurch das Leben verändert. Wir müssen kurz darüber nachdenken, wie die plastische Chirurgie richtig verwendet, traurigen, depressiven Menschen helfen kann, sei es bei abstehenden Ohren, zu grossen Nasen, zu kleinen Busen oder krummer Nase. So kann der richtige Zahnarzt sehr viel dafür tun, das Leben wieder schön zu machen.

Sprechen wir kurz über das sogenannte Hollywood-Lächeln: dieses wurde eingebrannt durch verschiedene Bilder der unterschiedlichen Internet- und Nachrichtenplattformen, Filmen und Fernsehserien. Wir sollten dem zwar nicht zu viel Beachtung schenken, tun es aber trotzdem. Man muss jedoch wissen, bzw sollte darüber im Klaren sein, dass die Stars auch nicht mit solchen Zähnen die Schulbank verlassen haben. Sie hatten durchaus auch Zahnspangen, schiefe Zähne, krumme Zähne oder fehlende Zähne. Die moderne Zahnmedizin hat ein wenig nachgeholfen. Und das ist auch in Ordnung so, nur in falschen Illusionen sollte man sich nicht wiegen. Wo Hilfe benötigt wird, ist jedoch Hilfe da!

Tipps für schöne Zähne

Vieles muss der Zahnarzt machen, aber die Eigenverantwortung ist auch eine wichtige Angelegenheit in Bezug auf schöne Zähne. Der erste und wichtigste Tipp ist der regelmässige Gang zum Zahnarzt, denn Kontrollen und die professionelle Zahnreinigung helfen bei der Gesunderhaltung der Zähne und der frühen Erkennung der Probleme.

1. Gründlichste Zahnpflege

Putzen Sie regelmässig und sehr genau die Zähne und die Bakterien bleiben weg. Einmal nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen je drei Minuten putzen, mittags bei Gelegenheit auch, aber zumindest ist einmal gut durchspülen oder Kaugummi kauen. 

2. Zahnbürste mit weicheren Borsten

Hier ist nicht der richtige Ort für Härte. Weichere oder höchstens mittelharte Zahnbürsten können sehr gute Dienste tun. Sie putzen gut und schonen Ihr Gebiss. Warum man harte Zahnbürsten überhaupt kaufen kann, ist uns ein Rätsel, aber vermutlich für andere Zwecke. 

3. Zahnseide oder Interdentalbürste sind ein Muss

Die Essensreste nisten sich auch in den Zwischenräumen zwischen den Zähnen an und verursachen Karies, deshalb unbedingt täglich Zahnseide oder Interdentalbürste verwenden. 

4. Zahnpasta muss die richtige sein 

Mit oder ohne Fluorid, das ist eine Glaubenssache, Zahnärzte empfehlen fluoridhaltige Zahncreme, die die Zähne reinigt und mineralisiert. Zahnpasten zur Aufhellung sollten lieber nicht genommen werden, weil sie den Zahnschmelz angreifen. Es ist auch sehr nützlich, die Zahnpasta öfter zu wechseln, um die Bakterien ein bisschen abzulenken, nicht, dass sie sich zu sehr an die eine Zahnpasta gewöhnen.

5. Zucker schadet

Zucker ist wirklich, man glaubt oder nicht der größte Feind der Zähne. Er trägt sehr stark zur Bildung von Karies bei. Wenn der Zucker auch noch länger im Mund bleibt, dann greift er noch mehr die Zähne an.  Das bedeutet natürlich nicht, dass man nie eine Schokolade oder einen Kuchen haben kann, aber danach die Zähne gut ausspülen oder putzen.

6. Putzpause nach sauren Lebensmitteln

Bei saueren Lebensmitteln ist es wichtig, nach dem Essen auf keinen Fall sofort die Zähne zu putzen. Also Obst, Kaffee, Rotwein, Essig weichen den Zahnschmelz auf und wenn man sie putzen würde, dann könnte der natürliche Zahnschmelz abgetragen werden. Also bitte mindestens 30 Minuten warten. 

7. Auch die Zunge hat Belege

Die Zunge ist in unseren Köpfen eine scheinbar nutzloser Körperteil, der im Mund herumgeht und die man ausstrecken kann. Deshalb wird ihre Reinigung auch oft vergessen. Aber die Zunge ist auch wunderbarer Ort für Bakterien und Pilze und in Folge zum Mundgeruchverursacher. Ein Zungenschaber ist daher eine sehr gute Empfehlung.

8. Fitte Zähne halbe Miete

Irgendwo im Hinterkopf haben wir diese Information, unsere Oma hat sicher noch sehr viel gekaut, nur die moderne Welt, wo man alles kocht und kaum noch etwas rohes isst, macht die Zähne auch faul. Möhren, Äpfel oder Nüsse sollten deshalb oft und gründlich gekaut werden. Das ist das Fitnessstudio der Zähne. Sie regen den Speichelfluss an und härten die Zahnsubstanz und gesund sind sie auch noch. Wenn Sie auf diese Tipps schon mal achten, dann ist schon viel getan. Der Zahnarzt macht dann den Rest. 

Wenn der Zahnarzt gefragt ist

Bei einer zahnärztlichen Verschönerung sollte man sich bewusst sein, dass Zahn nicht gleich Zahn ist, jeder Zahn ist individuell, klein, rund oder eckig, das wichtigste ist, dass die neu gemachten Zähne zu den Patienten passen und eine Harmonie entsteht. Man sieht so viele schlechte Beispiele in der plastischen Chirurgie, auch bei den Zähnen kann man durch die nicht richtige Zahnform, die den funktionellen und ästhetischen Bedürfnissen nicht entspricht Fehler machen. Es ist ratsam, Zahntechniker mit den Patienten bekannt zu machen, damit die Hersteller das perfekte Ergebnis erzielen können. 

Behandlungsplanung 

Wenn die Behandlung erfolgen soll, muss der Zahnarzt ein umfassendes Bild über den Zustand der Zähne bekommen. Das passiert durch eine Röntgenaufnahme mit einem Volumentomographen oder einem Intraoralscanner. Nach der analyse werden WÜnsche und Vorschläge besprochen, wie sich alle das Endergebnis vorstellen. Heutzutage ist es auch möglich, mit einem Simulationsprogramm sich ein Bild anhand Ihres Fotos davon machen können, wie es später aussieht. Das Ziel jeder Behandlung ist immer die Erhaltung jeglicher Zahnsubstanz und dass sich die verwendeten Methoden sich perfekt an die Zähne anpassen. Schöne Zähne entstehen durch gründliche Überlegung. Füllungen, Inlay, Kronen helfen bei der ästhetischen Aufwertung, aber 
kieferorthopädisch kann man bei Fehlstellungen auch im Erwachsenenalter noch helfen. Geheimnis der Hollywood Lächeln sind Veneers und Lumineers, die auf die Zähnen aufgesetzte Kunststoffmaterialien. 

Professionelle Zahnreinigung

Die übliche Massnahme, bevor alles andere losgeht ist eine professionelle Zahnreinigung. Diese wirkt bereits Wunder. Ihr Zahnarzt befreit die Zähne von Belägen und Zahnstein und so kommt das natürliche Weiss der Zähne zum Vorschein.

Bleaching 

Ein weiterer Schritt ist Bleaching, wo mit Hilfe von chemischen Substanzen die Zähne gebleicht werden. Das könnten Sie zwar auch selber machen, aber fragen Sie lieber den Zahnarzt um Rat. 
Sind die Zähne sehr dunkel und auch leicht schief, können Sie die hauchdünne Keramik- oder Kunststoffschalen verwenden lassen, die auf die Zähne aufgetragen werden. Diese Veneers ersetzen den nicht mehr schönen Zahnschmelz.  

Veneers

Hauchdünn und grosse Wirkung haben diese Keramik oder Kunststoffschalen. Sie werden auf die Zähne geklebt und verdecken alles, was man verdecken möchte, kleine Lücken, abgebrochene Stellen, Verfärbungen. Das Schöne dabei ist auch, dass die Zähne kaum abgeschliffen werden müssen und jedes Schälchen individuell angepasst hergestellt wird. 
Schon ist man ein Schritt näher mit den schönen Zähnen ein Hollywood Lächeln zu erzielen, gleichmässiger und einer ansprechenden Zahnfarbe.

Lumineers

Eine Art von Veneers sind die sogenannten Lumineers. Sie sind wenn es noch vorstellbar ist, noch deutlich dünner, etwa 0,3-0,6 mm, das heisst, die Zähne müssen gar nicht abgeschliffen werden. Auf der anderen Seite können sie nur minimale oberflächliche Schäden abdecken, sind aber jederzeit rückstandslos entfernbar. 

Gruppen von Porzellanschalen

Wenn es um Porzellanschalen, eine Art von Veneers, dann kann man sie in zwei Gruppen einteilen. Die partielle Zahnschale ist, wie ihr Name schon verrät dafür zuständig, um einen Teil der Aussenfläche des Zahns abzudecken. Ein kleiner Schaden am Zahn, eine beispielsweise durch Fluorosa verursachte Verfärbung sind Gründe für die Verwendung von partiellen Schalen. Eine Vollporzellanschale verdeckt wiederum die gesamte Vorderfläche der Frontzähne. Eine Vollporzellanschale muss nicht abgeschliffen werden, wenn der betroffene Zahn ein bisschen hinter den anderen, leicht nach innen liegt, so muss kein zusätzlicher Platz hergestellt werden. In anderen Fällen muss der Zahn ein bisschen abgeschliffen werden. 

Wenn es um mehr geht

Kieferorthopädische Behandlungen sind dann notwendig, wenn die Zähne so schief oder so fehlgestellt sind, dass das ein gesundheitliches Problem darstellt. Sie werden durch diese Massnahmen zu ihrer regulären Position gebracht. Schiefe, schräge und überlastete Zähne einander gleichwertig gemacht und angepasst, Staus aufgelöst, Zähne entfernt. Eine Meisterebene der ästhetischen Zahnmedizin ist, wenn Kronen, Zahnimplantate verwendet werden. Diese prothetische Behandlungen sorgen für eine regelmässige Zahnform. Heute führt man diese Massnahmen so durch, dass so wenig Zahnsubstanz wie möglich dabei verlorengeht.

Porzellanprothesen werden hergestellt, wenn Verfärbungen korrigiert werden müssen, Zahnfehlbildungen gibt, herabhängende Kronen ergänzt werden müssen oder zu kurze Zähne eine Verlängerung brauchen. Auch für die Schliessung von nicht zu grossen Zahnlücken ist eine Porzellanprothese geeignet. 

Fazit

Ein Hollywood Lächeln und schöne Zähne zu haben ist mit Arbeit verbunden. Ausdauer, Disziplin und gute Informationen gehören zu den Massnahmen auch der Hollywood Stars. Gutes Aussehen ist nicht automatisch, man muss bereit sein, auf vieles zu verzichten. Sie können zwar nicht selbst Lücken schliessen und Zahnfehlstellungen korrigieren, Bleaching selber machen, aber die oberen Tipps helfen, eine Routine zu entwickeln, um schöne Zähne aufzubewahren. Der wichtigste Tipp ist auch immer, den Zahnarzt regelmässig zu besuchen, so wie Sie regelmässig zu bestimmten anderen Untersuchungen gehen. Früh entdeckt kann jedes Problem gelöst, jede Krankheit geheilt werden, natürlich mit dem richtigen Mass an Glauben an einer Heilung und an einem schönen Leben. Ihr natürliches Lachen ist kein Hollywood Lächeln, es ist viel schöner! 

Häufig gestellte Fragen


Wie kann man ein schönes Lächeln ohne Schmerzen haben?

Schmerzen gehören nicht unbedingt zu Behandlungen der ästhetischen Zahnmedizin dazu. Bei kleineren Oberflächenproblemen können die sogenannten Veneers und Lumineers helfen, auf die Zähne geklebt wieder schöne Zähne zu erzielen.

Welche Kriterien haben überhaupt schöne Zähne?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Objektiv gesehen passen schöne Zähne zu der Person selbst, sind mit ihr in einer gewissen Harmonie, sind möglichst weiss oder hell, haben keine grösseren Lücken und sind nicht zu schief und schräg.

Kann man Bleaching selber machen?

Grundsätzlich lieber nicht, aber wenn, dann auf jeden Fall nach ganz genauen Ratschlägen des Zahnarztes. Aber am besten lieber vom Zahnarzt machen lassen.

Weitere Artikel

Unsere ausgewählten Marken


Ankylos logo
Nobel biocare logo
Noritake logo
Siemens Healthineers logo
Sirona logo
Straumann logo
Philips Zoom whitening logo
Alphabio logo
Seitenanfang